Drucken
Kategorie: News Verein

Nanni wurde am 6. April 2014 von einer schweren, unheilbaren Krankheit erlöst. Sie war gerade 75 Jahre alt geworden.
Nanni und der SCL sind untrennbar miteinander verbunden.
Sie war eine der ersten Mitglieder im Verein und die erste Frau, sie war Mitglied im Gründungsausschuss des Vereins, der im Dezember 1969 gegründet wurde.


Als studierte Sportlehrerin  war Nanni eine Frau der Praxis.
Schon 1970 hatte sie Kinderturnen und Damengymnastik ins Leben gerufen und wurde Übungsleiterin dieser Gruppen.
Bald kamen dazu die Rehabilitationsgruppe und der Jazztanz.
Durch die vielen von Nanni gestalteten Jazztanzabende und die Teilnahme  an Deutschen Turnfesten mit den Jazztanzgruppen wurde Nanni weit über die Grenzen des SCL hinaus bekannt und geschätzt.
Nanni sprühte vor Ideen, war immer für Neues aufgeschlossen und konnte als Pädagogin ihre Teilnehmer immer wieder zu Tanz und Bewegung  motivieren.
So entstand ein ausgeprägtes Gemeinschaftsbewusstsein in ihren Gruppen.
Nanni hatte einen schnellen und scharfen Blick für die exakte Ausführung aller Übungen, und war die Gruppe noch so groß,es entging ihr kein Fehler.
Ihr Einstellung zum Sport spiegelt sich in ihrem Motto;
„Man muss wissen, das eine Sportstunde ihren Sinn erfüllt, wenn sie folgendes beinhaltet:
-Freude an der Bewegung und Bewegungsgestaltung
-Bewegungs-und Körpererziehung
-Leistungssteigerung, d.h. es muss von Allem etwas geboten werden
-Arbeit, Anstrengung  und Disziplin
-Entspannung,Spaß und Freude“

Neben ihrer vielseitigen Tätigkeit in der Turnabteilung war Nanni auch im Tennis aktiv.
Sie betreute Wettkampfmannschaften, gab Tennisstunden und nahm selber an Wettkämpfen teil.
Im kalten Frühjahr sah man sie mit dickem Pullover auf dem Platz, im heißen Sommer sogar manchmal barfuß.

Ihre Übungsstunden wurden nie zur Routine, sie bildete sich in Lehrgängen weiter und war an neuen Erkenntnissen und Entwicklungen im Sport interessiert.
Auch in Institutionen außerhalb des SCL war Nanni eine kompetente Ausbilderin und Prüferin, ebenfalls war sie in Ausschüssen des Sportbereiches maßgeblich beteiligt.

In Würdigung und Anerkennung ihrer vorbildlichen und fachlich hochwertigen Tätigkeiten erhielt Nanni viele Ehrungen aus allen Bereichen des Sports und der Politik.

Mit ihrer immer positiven Einstellung,ihrer Begeisterung am Sport, hat Nanni vielen Menschen - ob jung oder alt – zu Freude am Leben verholfen und Körper und Geist beweglich erhalten.

Nanni war der gute Geist und ein Motor des Sportclub Lerchenberg.
Jetzt müssen wir Abschied nehmen, wollen uns aber stets dankbar an Nanni erinnern.

 

Es sei an dieser Stelle auch auf den Nachruf des Sportbundes verwiesen : http://sportbund-rheinhessen.de/zum-tode-von-marianne-quast/