Am vergangenen Sonntag mussten sich die Damen mit einem deutlichen Endergebnis von 79:38 geschlagen geben. Schon vor Spielbeginn beeindruckten die Gegnerinnen durch Körpergröße und Ligaerfahrung. Entsprechend zaghaft starteten die Gäste vom Lerchenberg in die Partie.

Die Ganzfeld- Zonen-Presse, in der Vergangenheit wunderbar eingesetzt, agierte verschlafen und verschaffte den Gastgeberinnen viele einfache Fastbreak- Punkte. Auch in der Offense konnten bewährte Stärken nicht ausgespielt werden. Zu alledem kamen auch noch die bekannten Trainer- Schrecks wie Pässe in’s Nirvana und passives Reboundverhalten.
So stand es nach dem ersten Viertel bereits 22:9, zur Halbzeit lag man mit 38:16 im Rückstand. Kurz gesagt: die Gegenspielerinnen waren stark, die eigene Leistung verbesserungspflichtig, die Niederlage deutlich. Trotz alledem ist das Team motiviert im Heimspiel gegen den DJK Andernach am kommenden Sonntag vieles besser zu machen und an den guten Start der Saison anzuknüpfen.

Es spielten: Bo (2 Punkte), Kathrin (2), Ksenia (6), Mareike, Natascha (8), Simone (2), T (2), Talisha (4), Tanja (2), Tatjana (2), Vera (8).