Nachdem sich die erste Herrenmannschaft des SCL schon vor einigen Wochen von Trainer Martin Jurisch getrennt hatte, beendete dieser nun kurzfristig auch seine Arbeit mit der Damenmannschaft.

Doch die Damen des SCL zeigten sich unbeeindruckt von sämtlichen Widrigkeiten und besiegten am Samstagabend die Gäste aus Speyer mit 70:63.
Anders als in vielen Spielen zuvor waren die Gastgeberinnen von Beginn an wach und konnten gut im schnellen Spiel der jungen Gegnerinnen mithalten. Besonders die körperliche Überlegenheit der Centerspielerinnen konnte gut ausgespielt werden. Das erste Viertel endete 24:14, zur Halbzeit stand es 41:24.
Erst in der zweiten Halbzeit legten die Gäste deutlich zu, vor allem die Trefferquote aus der Ferndistanz steigerte sich beeindruckend. In den letzten zehn Minuten gelang ihnen sogar ein Lauf von 13 Punkten, sodass die deutliche Führung ziemlich schnell dahin schmolz und die Anspannung immer größer wurde. In vergangenen Spielen hatte das Team in solch engen Spielsituationen oftmals den Kopf verloren und den Sieg in letzter Minute verschenkt. Dieses Mal reagierte die Mannschaft souveräner: Ersatztrainer Mario ordnete die Gedanken mit klaren Ansagen, man punktete weiter in der Offense und spielte die Zeit geduldig herunter. Am Ende war die Freude groß, alle sind bereit für einen Neuanfang mitten in der Saison.
Am 07.Dezember um 18.00 Uhr findet das Heimspiel gegen den Tabellenführer ATSV Saarbrücken statt.

Es spielten: Buwu (2), Becker, Bitz (7), Blank B. (2), Blank N. (15), Blaschke (10), Feklushina (6), Ford (19), Schauß (9).