Trotz einiger sehr kurzfristiger krankheitsbedingter Absagen, begann man das Spiel mit 5 Leuten. Das erste Viertel ging eindeutig an die Gastgeber, da die Abstimmung im Team noch nicht optimal funktionierte. 


Im zweiten Viertel dann die große Sensation, man erziehlt genauso viele Punkte wie die Gegnermannschaft. Dies lag hauptsächlich an zwei zwar wilden aber doch getroffenen Dreiern (im U12 Bereich wird alles außerhalb der Zone als 3 Punkte gewertet). Im Dritten und letzten Viertel machte sich dann doch recht deutlich bemerkbar, dass man nur mit 5 Kindern vor Ort war und die Gegner immer 5 gegen 5 wechseln konnten. Nichts desto trotz verteidigte man wild entschlossen bis zur letzten Sekunde. Man merkt die Ansätze sind vorhanden und mit der doch nahe zu unerschöpflichen Spielzeit kann sich auch jeder ausprobieren. Im Laufe der Saison werden wir uns noch steigern und wer weiß, vielleicht ab der 2. Saisonhälfte auch den ein oder anderen Gegner schlagen.