Mit einem 54:44-Sieg (35:19) im ersten Spiel gegen die Rhein-Nahe Baskets konnte die 4. Herrenmannschaft schon eine kleine Duftmarke setzen.

Denn die Jungs, die aus Lehramtsstudenten, ehemaligen Spielern der Herren 3 und Eigengewächsen des Vereins zusammengewürfelt sind, spielen nicht nur um dabei zu sein, sondern gehen durchaus ambitioniert in die Saison. Zu Beginn trafen beide Mannschaften aus dem Spiel heraus noch sehr gut und es ging mit einem Spielstand von 20:15 in die Viertelpause.  Den Dreiern auf Lerchenberger Seite, folgten immer wieder Drives der Binger in die Zone. Doch im zweiten Viertel setzte das Team die Anweisungen vor allem in der Defense sehr viel besser um, sodass man und den Rhein-Nahe Baskets immer wieder schwierige Würfe aufzwingen und verdient mit 16 Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnte. Doch die Binger kamen stark aus der Pause und machten mit veränderter Defense und nachlassender Defense der Lerchenberger wieder deutlich Boden gut (8:18). Mitte des letzten Viertels war der Vorsprung sogar bis auf 5 Punkte geschmolzen, dennoch bewies die Mannschaft gute Moral und zeigte wieso man sie diese Saison nicht abschreiben sollte und brachten das Spiel mit 10 Punkten nach Hause.

Es spielten: Benjamin Bachmann (7), Sven Bettendorf (2) Tobias Fink (3/1), Jakob Hasselwander (7/ 1), Pitt Heyna (6), Philipp Luckhaupt (6/2), Viet Pham, Moritz Rüppel (15/ 4), Fabian Simon (4), Jonas Stork (4),