Das Wochenende startet am Samstag um 12:00 mit der U12, aktueller Tabellenführer der U12 Gruppe A beim ASC 1. Es gilt das Spiel zu gewinnen um dann in bester Ausgangslage zu sein, nach Ende der durch zwei Rückzüge doch stark verkürzten Saison, um die Rheinhessenmeisterschaften mitspielen zu können.

Um 14:00 in der Halle B muss die männliche U14 gegen den drittplatzierten TG Nieder Ingelheim ran, nach drei Spielen ohne Sieg wäre ein Sieg in diesem Spiel natürlich sehr erfreulich.

Um 16:00 folgt in der Halle B dann die U14 weiblich, nach der unnötigen Niederlage der letzten Woche gilt es nun gegen Bad Kreuznach wieder in die Spur zu kommen. Die Mädels werden alles tun um die Niederlage, die aus der doppelten Spielbelastung der drei Leistungsträgerinnen mit der U16 Jugendoberliga an dem gleichen Tag bestand, vergessen zu machen.

Bericht und Impressioenen Teil 1: SCL siegt gegen SG Towers Speyer

Bilder zum Spiel Teil 2: Jugendoberliga weiblich in Aktion

Berichte aus der lokalen und überregionalen Presse über die SCL Basketballer:

Damen 1:

AZ: SCL verliert nach großem Kampf in Trier

Sport aus Mainz: Stolz trotz Niederlage

Bericht des MJC Triers: MJC sieht den SCL als schwierigen Gegner

Herren 1:

AZ: Ein hartes Stück Arbeit in Zweibrücken

Rheinpfalz: SCL siegt beim VT Zweibrücken

Damen 2:

Rhein Zeitung: VFL BK nervös gegen den SCL

Ergebnisdienst vom Wochenende:

Herren 1 gewinnen in Zweibrücken 71 - 66

Damen 1 verlieren leider nach super Kampf am Ende doch in Trier 55 - 70

U16 weiblich Oberliga gewinnt zuhause mit 77 - 59. Man ging von Beginn ab von einem guten Ausgang für den SCL aus, leider konnten zwei Spielerinnen erst kurz vor dem Anpfiff in der Halle erscheinen was bestimmt einen Teil zu dem holprigen Start (12 - 22) beigetragen hat. Im zweiten Viertel waren nun alle anwesend und auf das Spiel fokusiert, bei einem Halbzeitstand von 34 - 36 ging es in die Pause. Es hatte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams entwickelt, der im dritten Viertel langsam aber sicher zu Gunsten des SCL ausging. Im vierten Viertel zeigten die Lerchenberger Mädels dann was sie eigentlch von Beginn des Spiel ab zeigen wollten. Tempo in der Offense, schnelle Defense und direktes umschalten, bei Ballgewinn.
Leider hat dieser Sieg sehr viele Kräfte auch bei unseren U14 weiblich Spielerinnen gekostet, was sich im Laufe des Tages noch zeigen sollte.